Schlafen in der Schwangerschaft

Schlaftipps für Schwangere


15.03.2021
von Janette Baumann

Übelkeit am Morgen, Müdigkeit am Tag und unruhiger Schlaf in der Nacht: Diese Symptome begleiten viele Frauen in der Schwangerschaft. Dabei ist Entspannung in dieser besonderen Zeit wichtiger denn je. Wie Sie in der Schwangerschaft besser schlafen und welche Schlafposition für Schwangere geeignet ist, klären wir jetzt.

Eine Schwangerschaft verlangt dem weiblichen Körper einiges ab. Die Hormone fahren Achterbahn, Morgenübelkeit reißt viele Frauen schon vor dem Weckerklingeln aus dem Schlaf, tagsüber kreisen die Gedanken um die Familienplanung. Kein Wunder, dass schwangere gerade in den ersten Wochen ein höheres Schlafbedürfnis haben.

Doch je näher der Geburtstermin rückt, desto häufiger stellen sich Probleme beim Ein- und Durchschlafen ein. Woran liegt's?

Schlafprobleme in der Schwangerschaft können viele Gründe haben

Schon in den ersten Wochen der Schwangerschaft machen sich die hormonellen und körperlichen Veränderungen bemerkbar. Trotz bleierner Müdigkeit kommen viele Schwangere am Abend nicht zur Ruhe. Sodbrennen, unruhige oder geschwollene Beine und häufiger Harndrang können für unruhige Nächte sorgen. Noch dazu wird der Knirps im Bauch zum Abend oft besonders aktiv und scheint Purzelbäume zu schlagen.

All diese möglichen Ursachen für schlechten Schlaf in der Schwangerschaft sind in der Regel kurzweilig und gehen vorüber. Eine grundlegende Herausforderung, die Frauen durch die gesamte Schwangerschaft begleitet, ist jedoch eine angenehme Schlafposition zu finden.

Welche Schlafposition ist für Schwangere am besten?

Je mehr das Bäuchlein wächst, desto unmöglicher scheint es, bequem zu liegen. Tatsächlich müssen sich viele Frauen während der Schwangerschaft an eine neue Schlafposition gewöhnen.

Das Schlafen auf dem Bauch zum Beispiel wird durch die druckempfindliche Brust oft schon in den ersten Wochen der Schwangerschaft als unangenehm empfunden. Für das Baby ist diese Schlafposition zwar unbedenklich, weil es durch das Fruchtwasser gut geschützt ist. Mit Zunahme des Drüsengewebes und des Bauchumfangs wechseln die meisten Schwangeren allerdings automatisch in eine angenehmere Schlafposition.

Die Rückenlage ist für Schwangere ebenfalls nicht ideal. In dieser Körperstellung drückt das zunehmende Gewicht des Bauches auf die inneren Organe, Nerven und die aufsteigende Hohlvene. Durch den Druck werden der Blutfluss und die Sauerstoffversorgung der Plazenta beeinträchtigt, was im schlimmsten Fall zu einer verringerten Herzaktivität beim Ungeborenen führen kann. Mediziner sprechen vom Vena-Cava-Kompressionssyndrom und empfehlen, spätestens im letzten Drittel der Schwangerschaft die Rückenlage zu vermeiden.

Am besten für Schwangere geeignet ist also die Seitenlage, die eine ausreichende Durchblutung und entspannten Schlaf ermöglicht. Zur Entlastung des Kreislaufs empfiehlt sich für werdende Mütter, bevorzugt auf der linken Körperseite zu schlafen. Einige Untersuchungen haben gezeigt, dass beim Schlafen auf der rechten Körperseite – ähnlich wie in Rückenlage – verstärkt Druck auf die Hohlvene ausgeübt wird. Schlafen Sie hingegen auf der linken Körperseite, wird die Hohlvene ungehindert durchblutet. Außerdem können Flüssigkeiten über die Lymphbahnen besser abtransportiert werden, was den befürchteten Wasseransammlungen in den Beinen und Füßen entgegenwirkt. Auch Sodbrennen tritt seltener auf, wenn Schwangere auf der linken Seite liegen.

Schlaftipps für Schwangere

Passionierte Bauch- oder Rückenschläferinnen sollten sich in der Schwangerschaft also möglichst frühzeitig an das Liegen auf der linken Seite gewöhnen. Beim Ein- und Durchschlafen können außerdem ein paar kleine Tipps helfen.

  • Legen Sie das Abendessen auf eine möglichst frühe Uhrzeit und meiden Sie fettige sowie stark gewürzte Speisen. Koffeinhaltige Getränke sollten während der Schwangerschaft generell gemieden werden. 
  • Trinken Sie ein, zwei Stunden vor dem Schlafengehen weniger, damit Sie der Harndrang nachts nicht allzu oft aus dem Bett holt.
  • Ein warmes Bad entspannt und kann helfen, leichter in den Schlaf zu finden.
  • Um sich an das Liegen auf der linken Seite zu gewöhnen, ist ein großes Schwangerschaftskissen hilfreich, das zwischen den Lendenbereich und die Knie geschoben wird. Das Kissen stützt den Körper und entlastet die Muskeln rund um Hüfte und Becken, was Hüftschmerzen entgegenwirkt.
  • Auf Medikamente gegen Schlafprobleme sollten Sie während der Schwangerschaft verzichten, da die Inhaltsstoffe auch von dem ungeborenen Kind aufgenommen werden. Falls es nicht ohne Arzneimittel geht, stimmen Sie die Einnahme unbedingt mit Ihrem Arzt ab. 

Die richtigen Matratze für erholsamen Schlaf in der Schwangerschaft

Die körperlichen Veränderungen haben nicht nur Einfluss auf die Schlafgewohnheiten der werdenden Mutter, sondern auch auf die Anforderungen der Schlafumgebung. Mit Zunahme des Körpergewichts und des Bauchumfangs ist zum Beispiel die gewählte Matratze oft nicht mehr optimal. Beim Kauf einer Matratze entscheiden vor allem das Körpergewicht, der Körperbau und die bevorzugte Schlafposition über den optimalen Härtegrad. Da sich diese Faktoren während einer Schwangerschaft grundlegend verändern, erfüllt die Matratze nicht mehr die ergonomischen Anforderungen für gesunden Schlaf und eine orthopädisch richtige Körperhaltung.

Für Seitenschläfer sollte die Matratze generell etwas weicher sein, um an den Schultern und der Hüfte gut nachgeben zu können. Zugleich muss die Matratze den Becken- und Hüftbereich ausreichend stützen. Matratzen für Rücken- und Bauchschläfer sind hingegen auf andere Druckzonen abgestimmt und oft etwas härter. Eine zu harte Matratze kann die Umgewöhnung an die Seitenlage zusätzlich erschweren.

Härtegrad anpassen: Welche Möglichkeiten haben Schwangere?

Um während der gesamten Schwangerschaft sicheren und gesunden Schlaf für Mutter und Kind zu ermöglichen, muss die Matratze an die körperlichen Veränderungen anpassbar sein. Gerade weil es sich um einen temporären Zustand handelt, sind flexible Lösungen gefragt, bei denen Sie sich nicht auf einen Härtegrad festlegen müssen.

Wendematratzen mit zwei Liegehärten sind eine beliebte Alternative, bieten aber nur zwei Optionen und somit zu wenig Spielraum für die individuellen Bedürfnisse, die sich während einer Schwangerschaft ständig ändern können. Auch bei hochwertigen Lattenrosten sind Einstellungen über die Leistern möglich. Diese Anpassungen unterhalb der Matratze haben jedoch nur einen minimalen ergonomischen Effekt und wirken sich kaum auf die Schlafqualität von Schwangeren aus.

Mit schlechtem Schlaf und einer ungesunden Körperhaltung müssen sich werdende Mütter trotzdem nicht abfinden. Gemeinsam mit der TU Dresden haben wir ein Schlafsystem entwickelt, das sich jederzeit an Ihre Bedürfnisse und Schlafgewohnheiten anpasst.

Mit SOULMAT stellen Sie sich auf gesunden Schlaf ein

SOULMAT ist die erste Funktionsmatratze, deren Härtegrad Sie über ein integriertes Ventil jederzeit stufenlos einstellen können. Diese einzigartige "Flex-Komfort-Funktion"  in Kombination mit der patentierten Modulbauweise ermöglicht in jeder Schlafposition eine gesunde, bequeme Körperhaltung.

Wer normalerweise in Bauchlage auf einer härteren Matratze schläft, kann mit der SOULMAT während der Schwangerschaft einfach eine angenehmere Einstellung für die Seitenlage wählen. Nach der Geburt passen Sie den Härtegrad wieder Ihren üblichen Schlafgewohnheiten an.

Völlig unabhängig von Ihrem Gewicht, Körperbau und dem Bauchumfang sorgt der ergonomische Aktivschaumkern (AIRFOAM) für optimale Stützkraft und eine körpergerechte Druckpunktentlastung.

30 Jahre ergonomische Sicherheit für Ihre Familienplanung

Nicht nur in der Schwangerschaft passt sich die SOULMAT den veränderten Umständen an, sondern auch lange nach der Geburt.

Üblicherweise lässt die Stützkraft von herkömmlichen Matratzen* durch den Materialverschleiß und die höhere Belastung während einer Schwangerschaft nach, sodass die ergonomischen Mindestanforderungen nicht mehr erfüllt sind.

Diese Abnutzungserscheinungen sind bei der SOULMAT durch die hochwertige Verarbeitung und den individuell einstellbaren Härtegrad auf ein Minimum reduziert. Beim Test an einem unabhängigen Prüfinstitut hat die SOULMAT eine Haltbarkeit von 30 Jahren bei gleichbleibender Qualität bewiesen.

Mit unserer Anti-Durchliege-Garantie von 25 Jahren** liegen Sie mit der SOULMAT also auch noch in der zweiten, dritten oder vierten Schwangerschaft richtig.

Gesundes Schlafklima fördert erholsame Nächte in der Schwangerschaft

Zusätzlich zu den ergonomischen Vorzügen verhelfen die klimatisierenden Eigenschaften der SOULMAT zu besserem Schlaf in der Schwangerschaft. Atmungsaktive Materialien fördern die freie Luftzirkulation zwischen den Modulen und Fasern, was zu einer natürlichen Thermoregulierung des Körpers beiträgt. Wärme und Feuchtigkeit können zudem effektiv entweichen. Das sorgt für ein gesundes, hygienisches Mikroklima, in dem Milben, Bakterien und Schimmelpilze keinen Nährboden finden.

Die richtige Matratze ist für werdende Mütter eine wichtige Voraussetzung, um während der Schwangerschaft gut zu schlafen.

Wenn sich Ihre Schlafgewohnheiten ändern und Sie sich an das Liegen auf der linken Seite gewöhnen müssen, können Sie Ihre Schlafqualität mit der SOULMAT aktiv beeinflussen. So finden Sie in jeder Lebensphase und in jedem Abschnitt der Familienplanung die richtige Einstellung für erholsamen, gesunden Schlaf.

SOULMAT Preis

SOULMAT - Für erholsame Nächte mit Babybauch

Hochwertige Matratze hergestellt in Deutschland
  • Härtegrad jederzeit stufenlos einstellbar 
  • Druckpunktentlastung für optimalen Schlafkomfort
  • 30 Jahre geprüfte Haltbarkeit und 25 Jahre Anti-Durchliege-Garantie**
  • komplett zu Hause waschbar
  • atmungsaktiv und klimaregulierend, Dank Klimapolster (3D AIRSPACE)
  • 99 % Reduzierung von Milben, Schimmelpilzsporen und Bakterien

Möchten Sie mehr über die SOULMAT und guten Schlaf in der Schwangerschaft erfahren?

Jetzt beraten lassen

* unter "herkömmlich" verstehen wir alle Matratzen, die keine SOULMAT-typischen Funktionen und Eigenschaften aufweisen, also keinen stufenlos einstellbaren Härtegrad, keine Anti-Durchliege-Garantie und keine Möglichkeit, die Matratze vollständig zu Hause zu waschen.

** 25 Jahre limitierte Garantie auf das Kernmodul (AIRFOAM), nach Produktregistierung.